Internationale Kfz-Hersteller fordern:

Alternative Gas-Kraftstoffe gleich behandeln!

   sup. - Rund ein Drittel aller Pkw in Deutschland fallen immer noch unter die überholte Abgasstufe Euro 1 oder schlechter. Darauf hat jetzt der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) hingewiesen. Mit seiner Kampagne „Pro saubere Luft“ möchte der Verband Anreize setzen, um diese Dauerbelastung für unsere Umwelt wirksam zu senken. So werden zahlreiche Kfz-Hersteller ab April 2006 beim Kauf eines Neuwagens oder eines jüngeren Gebrauchtwagens die alten Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß kostenlos zurücknehmen und entsorgen. VDIK-Präsident Volker Lange appelliert zudem an die Politik, alternative Antriebstechnologien zu fördern und speziell die Varianten beim Gasantrieb nicht länger unterschiedlich zu behandeln: „Der VDIK fordert die Verlängerung der Steuerermäßigung von Flüssiggas bis 2020, damit dieser alternative Kraftstoff endlich die gleichen Marktchancen wie Erdgas hat.“ 

Quelle: supress

Diesen Beitrag teilen


Internationale Kfz-Hersteller fordern: - Auf Twitter teilen.Internationale Kfz-Hersteller fordern: - auf Google Plus teilen  Internationale Kfz-Hersteller fordern: Ihren Kontakten auf Xing zeigen.

Datenschutz Hinweis


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unseren Webseiten Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies für diese Domain akzeptieren: