Weniger Emissionen durch Autogas (LPG)

Schadstoffarme Antriebstechnik setzt sich durch

Reduzierung der verkehrsbedingten CO2-Emissionen um 200.000 Tonnen jährlich   sup.- Im Sommer 2006 hatte die Bundesregierung die Steuervergünstigung für Gas-Kraftstoffe per Gesetz bis zum Jahr 2018 verlängert. Eine umweltpolitische Entscheidung, mit der ausdrücklich die Potenziale von Autogas und Erdgas zur Minderung schädlicher Abgas-Emissionen unterstützt werden sollten.

Beiden Kraftstoff-Alternativen wird nämlich von Energie-Experten ein weitgehend identischer, gegenüber Benzin aber deutlich niedrigerer Schadstoff-Ausstoß bescheinigt. Zumindest im Fall Autogas haben sich die anspruchsvollen Erwartungen des Gesetzgebers an das ökologisch vorbildliche Fahren erfüllt: Mehr als 400.000 Fah-rer in Deutschland sind mittlerweile auf Autogas umgestiegen, woraus bereits heute eine jährliche Entlastung von ca. 200.000 Tonnen des Klimagases CO2 resultiert. Ein weiterer Vorteil: die leiseren Betriebsgeräusche der flüssiggasbetriebenen Motoren.

Mit dieser Entscheidung für Autogas folgen die Verbraucher einer Tendenz des europäischen Auslands. In zahlreichen Ländern machen große Autogas-Flotten zum Teil schon seit vielen Jahren diesen Kraftstoff zum führenden alternativen Antriebskonzept. Die Erfolgsstory von Autogas – trotz steuerlicher Gleichbehandlung beider Gas-Kraftstoffarten – ist zu einem großen Teil mit dem leichteren Aufbau der Tankstellen-Infrastruktur zu erklären. Während jede Erdgas-Tankstelle auf die Verlegung einer Pipeline zum jeweiligen Standort angewiesen ist, steht das leicht transportable Autogas sofort überall zur Verfügung, wo eine Zapfsäule aufgestellt wird. Aus diesem Grund gibt es für Autogas-Fahrer längst ein flächendeckendes, nach wie vor wachsendes nationales Netz mit derzeit rund 5.800 Stationen. Davon profitieren übrigens auch zahlreiche Transitreisende, z. B. aus Frankreich, Polen, Italien oder den Niederlanden, die auf diese Weise beim Tanken in Deutschland „sauber bleiben“. Erdgas-Fahrer hingegen fragen sich allmählich, ob das seit vielen Jahren versprochene Ziel von 1.000 deutschen Tankstellen irgendwann einmal tatsächlich realisiert wird.

Rückendeckung bekam die Entwicklung auch von der Tatsache, dass die vergleichsweise einfache Modifizierung der Fahrzeugtechnik die Ausstattung mit einem Autogas-Antrieb zur kostengünstigeren Gas-Lösung macht. Die kurzen Amortisationszeiten aufgrund der steuerlich vergünstigten Tankkosten gewährleisten selbst bei Gebrauchtwagen die Wirtschaftlichkeit der Autogas-Ausstattung. Die Phase als reine Umrüstlösung galt jedoch lediglich für den Beginn des Autogas-Booms und ist inzwischen längst überwunden: Nahezu alle namhaften Automobil-Hersteller bieten eine umfangreiche Modell-Palette von Neufahrzeugen mit Autogas-Antrieb an, selbstverständlich ohne Einbußen beim Fahrkomfort und mit vollständiger Herstellergarantie.

Grafik: Supress

Diesen Beitrag teilen


Weniger Emissionen durch Autogas (LPG) - Auf Twitter teilen.Weniger Emissionen durch Autogas (LPG) - auf Google Plus teilen  Weniger Emissionen durch Autogas (LPG) Ihren Kontakten auf Xing zeigen.

Datenschutz Hinweis


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unseren Webseiten Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies für diese Domain akzeptieren: