Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Längste Elektroauto-Parade der Welt

Längste Elektroauto-Parade der Welt 4 Jahre 4 Monate her #1

  • Think-Fahrer
  • Think-Fahrers Avatar
  • OFFLINE
  • Stammgast
  • Beiträge: 18
  • Dank erhalten: 2
In Zürich fand am 06.07.2013 ein Weltrekordversuch statt. Es sollte die längste Elektroautoparade werden, die am Seeufer entlang über etwa 8 km führte. Gut 400 Elektrofahrer aus der Schweiz und den Nachbarländern hatten sich mit ihrem Auto angemeldet, und 388 fuhren letztlich durch das Start- und Zieltor.
Es waren fast alle derzeit erhältlichen Fahrzeugtypen vertreten, darunter auch vielbestaunte Selbstbauprojekte oder Umbauten wie der Elektro-Trabant.

www.wavetrophy.com/de/programm/world-record-parade

Mit dabei waren auch die 40 Teilnehmer der WAVE 2013. Die dritte WAVE (World Advanced Vehicle Expedition) startete am 28.06. in Wien und endete nach 1900 km Strecke in Zürich.

www.wavetrophy.com/de/wave/idee

Wer Lust hatte, durfte mit seinem Elektroauto anschliessend noch die WAVE auf der "Tour der offenen Türen" über 12 Etappen und 250 km durch den Kanton Zürich begleiten.

www.wavetrophy.com/de/programm/tour-der-offenen-turen

Damit keiner stehen bleibt, hat der regionale Elektrizitätsversorger entlang der Tourstrecke über 400 Ladestationen bereitgestellt.

Ich habe die Parade und die Tour mit meinem Think City mitgemacht.

Kurt
E-Fahrzeuge: Roller "CEMOTO Sprinter", Tazzari Zero, Think City
PV-Anlage 5 kWp
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Längste Elektroauto-Parade der Welt 4 Jahre 4 Monate her #2

Servus Kurt,
welches Fahrzeug hat dir am besten gefallen?
Was ist eigentlich diese Ökostrom-Vignette die ihr in der Schweiz habt?

Gruß
"Orik der Zeichner".
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Längste Elektroauto-Parade der Welt 4 Jahre 4 Monate her #3

  • Think-Fahrer
  • Think-Fahrers Avatar
  • OFFLINE
  • Stammgast
  • Beiträge: 18
  • Dank erhalten: 2
Orik der Zeichner schrieb:
welches Fahrzeug hat dir am besten gefallen?
Schwer zu sagen, kommt halt immer auf den Bedarf an. Manche neue Fahrzeuge namhafter Hersteller sind mir einfach zu gross. Ich habe weder Hund, Kinder noch Familie und brauche keinen Vierplätzer. Tesla käme wegen des hohen Preises ohnehin nicht in Frage. Die Kleinwagen Citroën C-Zero, Mitsubishi i-MiEV, Peugeot iOn (alle drei baugleich) sind nicht schlecht. Ich habe aber von Fahrern gehört, dass die Reichweite von 150 km zu optimistisch angegeben und kaum zu schaffen ist.
Autos wo man hintereinander sitzen muss (Twizy und SAM) finde ich nicht gerade kommunikativ, obwohl Twizy ein originelles und sehr sparsames (9 kWh/100km) Gefährt ist. Neuerdings gibt es ihn auch mit Seitenscheiben und als "Cargo" Version mit grossem Gepäckfach statt Beifahrerplatz.

Gut gefallen hat mir der Renault ZOE. Ob der allerdings den extrem niedrigen Verbrauch von 10.5kWh/100km halten kann, glaube ich erst wenn ich es erlebt habe.
Die neue Generation des Elektro-Smart hat alle Mängel beseitigt, die mir letztes Jahr an der Vorgängerversion aufgefallen sind (leichtes Stottern bei starker Anfangsbeschleunigung, zu viel Antriebsgeräusche, schwache Rekuperation).
Interessant ist auch der Mini-Bus Mia, wo der Fahrer in der Mitte sitzt, damit beide hinteren Passagiere die Beine ausstrecken können. Durch die beidseitigen Schiebetüren kann man bequem einsteigen. Ein bisschen lahm ist er. Als dem Fahrer das Navi ausfiel, führte ich ihn zum nächsten Etappenziel und an Steigungen hatte er Mühe, dem Think City zu folgen.
Mit dem Stromos bin ich noch nie gefahren, aber der Besitzer ist sehr zufrieden damit.
Für mich ist Think City immer noch das ideale Auto, vor allem mit dem grossen Stauraum hinter den Sitzen. Und bald bekomme ich die Aufrüstung für beschleunigte Ladung mit Drehstrom.
Was ist eigentlich diese Ökostrom-Vignette die ihr in der Schweiz habt?
Bin erstaunt, dass du die kennst. Du verwechselst sie aber nicht etwa mit der "Park & Charge" Vignette für die Ladestationen?
Die ewz (Stromversorger von Zürich) als einer der Hauptsponsoren der Veranstaltung fuhr selbst mit etwa 20 elektrischen Dienstwagen an der Parade mit und schenkte jedem Teilnehmer diese Vignette. Kaufen kann man sich davon nichts. Es ist lediglich der Nachweis, dass für 25.-- Fr. Ökostrom gekauft wurde. Das hat ewz für uns getan und dann diese Vignette verteilt. Ich hätte ja lieber die 25 Franken in bar genommen, denn ich erzeuge schon meinen eigenen Ökostrom :)

Kurt
E-Fahrzeuge: Roller "CEMOTO Sprinter", Tazzari Zero, Think City
PV-Anlage 5 kWp
Letzte Änderung: 4 Jahre 4 Monate her von Think-Fahrer.
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Längste Elektroauto-Parade der Welt 4 Jahre 4 Monate her #4

Servus Kurt,
Ich habe mal auf Spritmonitor.de die Verbräuche von Elektromobilen nachgeschaut:
Zoe (>12,8)(16,0)(<18,9).
Smart (>11,5)(14,0)(<18,6).
Twizy (>7,8)(8,9)(<10,8).

Tesla Roadster (17,6). Ein Traumauto - für mich nicht erschwinglich. Der Alptraum aller Autohersteller (da wird ihnen mal gezeigt (besonders den deutschen), was heute möglich wäre, wenn man es nur wollte.

Hast du gesehen, die MIA gibt es als 1,3 und 4 Sitzer, und jeweils mit 8 oder 12 kw Akku.

Ich hoffe für dich das du deine Ladevorrichtung bald bekommst. Seit dem ich für mein Elmoto das Schnellladegerät habe, brauche ich nur noch die halbe Zeit zum Laden.

Gruß
"Orik der Zeichner".
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Längste Elektroauto-Parade der Welt 4 Jahre 4 Monate her #5

  • Think-Fahrer
  • Think-Fahrers Avatar
  • OFFLINE
  • Stammgast
  • Beiträge: 18
  • Dank erhalten: 2
Verbrauchsangaben sind wie bei den Verbrennern meist ungenau und zu optimistisch. Einige der Verbrennertricks, den Verbrauch bei der Messung niedrig zu halten, funktionieren auch beim E-Mobil:
- erhöhter Reifendruck für weniger Rollwiderstand
- Entfernen von Ballast (Ersatzreifen, Werkzeug...)
- Abschalten unnötigen Energieverbraucher
- Verhindern, dass der 12V Bordakku geladen wird

Meist ist nicht klar angegeben, ob ab Steckdose oder ab Akku gemessen wurde. Ladegeräte haben auch Verluste!

Beim E-Auto ist der Einfluss von Streckenverlauf und Fahrgewohnheiten höher.
Anders als beim Verbrenner spielt die Umgebungstemperatur eine Rolle.
Im Winter heizt ein Verbrenner mit der ohnehin anfallenden Abfallwärme.

Vorgestern bin ich bei einem 32° warmen Akku mit 10% der Kapazität 21 km gefahren. Hochgerechnet wäre das eine Reichweite von 210 km und ein traumhafter Verbrauch von nur 11 kWh/100 km. Wenn ich im Winter heizen muss, kann es schon mal fast doppelt so viel werden.

Wie unterschiedlich die Angaben sein können, sieht man beim ZOE:
Spritmonitor 16.0 (Mittelwert)
Wikipedia 10.5 (glaube ich nicht!)
e-mobile.ch 16.3
Einen Roadster würde ich mir auch dann nicht kaufen, wenn ich die Kohle hätte. Dann eher den Tesla S. Davon sind an der Parade zwei mitgefahren und ab August wird er in der Schweiz offiziell ausgeliefert. Ein elegantes Auto mit viel Platzangebot und drei wählbaren Akkugrössen.
Ja, den Mia gibt es in unterschiedlichen Ausstattungen und Akkukapazitäten. Es gab schon mal Situationen, wo ich mir im Think einen dritten Sitzplatz gewünscht hätte.
Ich habe im Spritmonitor schon gesehen, dass du ein Elmoto fährst. Einen Roller habe ich auch seit 4 Jahren, den CEMOTO Sprinter (Chinaprodukt). Ein Zweiplätzer mit 3kW Nabenmotor und 48V/60Ah LiFePO4. Allein komme ich damit bei Sommertemperaturen 100 km weit. Vollladung dauert 4h. Mit dem Ding (45 km/h) bin ich schon über 12000 km gefahren, ohne eine einzige Panne.

Kurt
E-Fahrzeuge: Roller "CEMOTO Sprinter", Tazzari Zero, Think City
PV-Anlage 5 kWp
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.
Ladezeit der Seite: 0.149 Sekunden

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unseren Webseiten Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies für diese Domain akzeptieren: